Dr. med. Michael Golenhofen - Facharzt für HNO Heilkunde & Naturheilverfahren

Postweg 4b - D-83209 Prien

Tel: +49 (0)8051-9614211 - Fax: +49 (0)8051-9614212

Für Ihre Heilung arbeiten wir auf engste Weise interdisziplinär zusammen
und suchen nach der Ursache Ihrer Beschwerden !

HERZLICH WILLKOMMEN!

Wir sind eine ambulante HNO-fachärztliche Praxis, die Patienten mit Schwindel,
Menière-Syndrom & Menière'scher Krankheit untersucht und behandelt.

Zu den Gebieten unseres interdisziplinären Untersuchungsprogramms gehören:
die HNO-Heilkunde, Innere Medizin, Zahnheilkunde, Kieferorthopädie, Osteopathie, Sensomotorik, Körperarbeit und Trainingswissenschaft, für die wir zum Teil in externe Konsiliaruntersuchungen überweisen.
Gerne erhalten Sie Infomaterial zu unserem Behandlungskonzept.

INTEGRATIVE BEHANDLUNG

auf höchstem medizinischen Niveau - in freundlicher Atmosphäre.

DIAGNOSTIK AN
EINEM TAG

Die ganze Diagnostik erfolgt an einem Tag - und am Ende steht ein konkreter Behandlungsplan.

INDIVIDUELLE BEHANLDUNGSPLÄNE

Interdisziplinär, ganzheitlich, individuell - ambulante Kurz- oder Langzeitbehandlung

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einer Email oder einer telefonischen Beratung,
kostenfrei unter: Tel.:+49 (0) 8051 9614211)

 

WAS IST MORBUS MENIERE EIGENTLICH?

Morbus Meniere (Meniere - Krankheit) ist der bekannteste Vertreter einer Gruppe von Erkrankungen, bei denen eine Beeinträchtigung des Endolymphraumes im menschlichen Innenohr zu beobachten ist. Andere Bezeichnungen für endolymphatische Störungen lauten: Menière Syndrom Fluktuierendes Hörvermögen, Lermoyez-Syndrom und Endolymphydrops. 

 

Bisher sagten die verwandten Bezeichnungen wenig über die Gründe und Abläufe bei diesen Erkrankungen aus.
Neuerdings werden die Störungen daher unter dem Begriff Degenerative Vestibulo-Cochleäre Störungen (disorders), als DVCD zusammengefasst.

Als Ursachen der DVCD & Endolympstörungen sind anzusehen:

  • Immunologische Störungen (Allergien, Intoleranzen), die eine Reaktion im Endolymphsystem bewirken. 
     

  • Veränderung der Blutversorgung durch Gefäßanomalien und Blutgefäßspasmen (vestibulo-cochleäre Migräne)
     

  • Störungen des Stoffwechselgleichgewichts im Endolymphorgan durch erbliche, anatomische oder traumatische Faktoren.

  • Herderkrankungen an Kopf und Hals mit Auswirkung auf das Endolymphorgan.
     

  • Störungen der Kopf- und Kiefergelenke, sowie Wirbelsäulenerkrankungen an Hals, Brust oder Rücken, welche die vegetative Nervenversorgung im Endolymphorgan verschlechtern. 
     

  • Seelische Beeinträchtigung durch äußere Belastungssituationen oder inneres Konfliktpotential.
     

  • Toxische Belastungen aus Umwelt oder z.B. Zahnmaterialien, die eine direkte Auswirkung auf den Stoffwechsel des Endolymphorgans haben.